Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 62

Neu im Test

  • 1
  • 2
  • 3
Prev Next
Test: Asics Roadhwak FF - Leichter FlyteFoam-Schuh für schnelle Straßenrunden

Test: Asics Roadhwak FF - Leichter FlyteFoam-Schuh für schne…

"Leicht und reaktionsschnell" Ein möglichst geringes Gewicht bei bestmöglicher Dämpfung. Unter diesen Vorgaben entwicke...

Test: Casco "Activ 2" Fahrradhelm - ADAC Testsieger 2017

Test: Casco "Activ 2" Fahrradhelm - ADAC Testsiege…

"Mit Sicherheit sicher" Im Urlaub wie zuhause sollte beim Radfahren immer ein Fahrradhelm getragen werden. Die Auswahl ...

Test: Blauer 1.1 Pilot Jethelm - Amerikaner "made in Italy"

Test: Blauer 1.1 Pilot Jethelm - Amerikaner "made in It…

"Klassisches Design, modernste Technik" Die amerikanische Marke Blauer hat sich in den letzten Jahren mit seinen Modeko...

Test: Caberg Jethelm "Ghost" mit cooler Optik

Test: Caberg Jethelm "Ghost" mit cooler Optik

"Ghost-Biker" Helme des italienischen Helmspezialisten Caberg aus Bergamo sind für ihre Qualität und technische Innovat...

Test: Long Distance Runningschuh Asics "MetaRun"

Test: Long Distance Runningschuh Asics "MetaRun"

"Mega-Runner" Asics ist immer für eine Überraschung gut. Im positiven Sinne. Seit Jahren schafft es der Japanische Hers...

Test: Innovative Technik - Laufschuh Asics Gel Kayano 22

Test: Innovative Technik - Laufschuh Asics Gel Kayano 22

"Stabilität und Dämpfung leicht gemacht" 22 steht beim neuen Asics Gel Kayano für 22 Jahre innovativer Technik und Weit...

Test: Sonax Premium Class Carnauba Care Wax

Test: Sonax Premium Class Carnauba Care Wax

Neue SONAX Premium Class Carnauba Care: 100 Prozent Carnaubawachs für extremen Langzeitschutz und Spiegelglanz Autopfle...

Test: Jungle Urban Reisegepäck von Delsey

Test: Jungle Urban Reisegepäck von Delsey

Hochwertiges Reisegepäck für jedes Fahrzeug Nicht jede Urlaubsreise findet mit dem Flieger statt. Geht es in den Sommer...

Test: Rimowa "Tropicana" Aluminium Fotokoffer

Rimowa "Tropicana" Alukoffer Rimowa "Tropicana" Alukoffer

Tropicana - Klassiker im Rimowa Programm

Fälschlicherweise haben die Reiseprodukte der Firma Rimowa den Ruf Eliteprodukte zu sein. Wer einen Alukoffer von Riomowa sein eigen nennen kann, kommt schnell dahinter, dass die Behauptung nicht ganz der Wahrheit entspricht. Wie bei allen Dingen zeigt sich nämlich schnell: Qualität kostet immer etwas mehr, manchmal ist aber teurer durchaus billiger.
 
 

Die Marke Rimowa

Produkte von Rimowa, die Koffer mit den Rillen, kennt eigentlich jeder. Weniger ist über die Geschichte des Unternehmens bekannt. 

Die Fa. Rimowa, ehem. Kofferfabrik Paul Morszeck, wurde 1898 in Köln-Müngersdorf gegründet. Das kleine Unternehmen machte sich schnell einen Namen, denn die Produkten waren gut und die Qualität. Vierzig Jahre später hat man bei Rimowa die revolutionäre Idee gehabt, das leichte Aluminium als Material für die Koffer zu benutzen, und zehn Jahre danach folgte der erste, sogenannte ,,Koffer mit den Rillen" aus Flugzeugaluminium. Das Prinzip war klar: Ein Koffer sollte gleichzeitig leicht und stabil sein, um jegliche Witterungsbedingungen damit problemlos zu bewältigen. Das Ergebnis hieß Topas. Heute fertigt Rimowa neben klassischem Aluminiumgepäck, auch Koffer aus Polycarbonat und anderen Kunststoffen, jedoch immer mit Rillenstruktur.

Technische Daten:

  • Rimowa Fotokoffer
  • Serie: Tropicana
  • Typ: Handkoffer Art. 372.02
  • Abmessung: ca. 46,5 x 35,5 x 21,0 cm ( innen: 32,5 x 26,5 x 16,5 cm )
  • Gewicht: ca. 4,3 Kilo

Die erste Alu-Koffer-Serie

Topas

Die Serie Topas wurde 1950 entwickelt, und der heutige Jumbokoffer war das erste Modell mit den unverwechselbaren Rillen. Im Prinzip wird das gleiche Modell seit damals bis heute produziert. Nur die Art der Rollen, der Standfuß, der Zahlenschloß und einige internen Kleinigkeiten sorgten während der Jahren für eine gewisse Erneuerung. Der Koffer wurde für Tropenreisen entwickelt und ist daher praktisch unempfindlich gegen hohe Luftfeuchtigkeit und extreme Temperaturschwankungen.

Markenzeichen: Die Rillen 



Aluminium vereint die Vorzüge von Leichtigkeit und Stabilität mit einer angemessenen Oberflächenoptik. Bei der Herstellung wird das Aluminiumblech eloxiert, um eine mögliche Korrosion zu verhindern. Das heißt, daß das Magnesium mit einer extrem harten, kratzfesten Oberfläche verseht wird, was zu einem mattsilbernen Glanz führt. Dann werden in die Bleche Rillen eingeprägt, welche die Stabilität und Steifigkeit deutlich erhöhen. Die Bleche werden dann in Form gebogen, mit Eckbeschlägen versehen und mit einem Rahmen vernietet, so daß der Korpus vollständig aus Aluminium besteht. Das ermöglicht ein hohes Maß an Stabilität, Handhabbarkeit und Langlebigkeit. Eine Garantie gegen Kratzer kann allerdings nicht gegeben werden, richtig anfällig ist die besagte Oberfläche aber trotzdem nicht. Es muß schon eine gewisse Kraft ausgeübt werden, um die Oberfläche zu reizen. Das Material kann einiges ertragen, und nur aus der Nähe sind die Gebrauchsspuren zu sehen. Aus wenigen Metern Entfernung ist ein alter Rimowakoffer von einem neuen Exemplar nicht zu unterscheiden. Die berühmten Rillen sorgen für eine optimale Optik.

Wenn es so richtig gefährlich für die teure Kameraausrüstung wird, lässt so mancher sie lieber gleich daheim. Das stellt nicht nur den ambitionierten Outdoor-Fotografen vor die Frage, wie sich das Equipment sicher transportieren lässt. Für einen optimalen Schutz sorgt ein Hartschalen-Koffer wie der Tropicana von Rimowa. Durch seine Bauweise hält er Wasser, Staub und Sand von Kamera & Co. fern.

Tropicana Fotokoffer

Das Rillenprofil des Handkoffer kommt grobspurig horizontal und vertikal zur Geltung, was zusammen mit den großzügigen Eckbeschlägen und den genieteten Beschlägen bereits für eine robuste Optik sorgt. Die Abmessungen betragen beim ca. 46,5 x 35,5 x 21,0 cm (Artikel: 372.02) und das Gewicht liegt bei 4,3 Kg (ganz ohne geht es nun mal nicht. Der Fotokoffer lässt sich mit der Hand tragen, oder mit dem mitgelieferten Gurt bequem über der Schulter. Die Hängevorrichtungen sind neben dem Koffergriff angebracht. Die Haken des Tragegurts bestehen aus Metall und sind damit auch der Belastung durch ein hohes Koffergewicht angepasst.

Die Tropicana-Serie verfügt über zwei stabile und abschließbar Hebelzugschlösser, die aus hartem Metall und somit praktisch unzerstörbar sind. Kofferschlösser sind allerdings kein Diebstahlschutz. Sie dienen eigentlich eher dem Zweck, unbeabsichtigtes Öffnen, zum Beispiel beim Transport, zu vermeiden. 



Das Waterproofsystem der Tropicana Serie sichert die Ausrüstung gegen Wasser, Luftfeuchtigkeit, Staub und Ungeziefer. Ein wannenähnlicher Spezialeinsatz aus leichtem, stabilem Kunststoff wird durch eine Dichtungsplatte im Deckel so fest verschlossen, dass der Inhalt hermetisch abgedichtet ist. Ähnlich dem Kühlbox-Prinzip ist der Fotokoffer ausserdem mit einer Styroporisolierung ausgerüstet. 



Was passiert also, wenn der Koffer einen ordentlichen Regenschauer abbekommt? Im Test ließen wir einen wahren Monsunregen auf den Koffer niederprasseln, mit dem Ergebnis, dass der Koffer absolut dicht blieb.

Seitenwände, Deckel und Boden des Tropicana verfügen über eine feste Sandwichkonstruktion aus Aluminium, Holz und Styropor. Der Innenraum besteht aus einer gepolsterten und mit Stoff bespannten Kunststoffschale. Die Trennwände des flexiblen Einrichtungssystems können leicht zugeschnitten werden und ermöglichen eine individuelle Einteilung für Kameras und Objektive. Bei Rimowa wurde auch hier an alles gedacht: Vom Klettband zum Fixieren, bis hin zum Schneidewerkzeug und einer Aluschiene ist alles vorhanden. Aussen sorgen die verstärkten Ecken und Kanten für zusätzliche Stabilität der Schale. Wie robust der Tropicana Koffer ist, konnte er mehrfach unter Beweis stellen, wenn er bei der Arbeit schon mal als Ersatz für eine Leiter fungieren musste. So massiv wie die Hebelschlösser sind auch die drei Scharnieren, die dazu beitragen, dass der Koffer sich wasserdicht schliessen lässt.

Alles zusammen ergibt einen wirksamen Schutz der empfindlichen Ausrüstungsobjekte vor Stössen oder Feuchtigkeit. Dadurch, dass der Tropicana auch tatsächlich wasserdicht ist, eignet er sich besonders für Reisen in Tropische Länder, oder Regionen mit sehr hohen oder niedrigen Temperaturen.

Unser Testexemplar zeigt auch nach intensivem Gebrauch keine Ermüdungserscheinungen oder störende Kratzer. Materialien und Verarbeitungsqualität ließen keine Wünsche offen.

Wie bereits anfangs erwähnt, hat Qualität auch ihren Preis. Der getestete Tropicana Fotokoffer kostet je nach Geschäft knapp 200 Euro. Ein stolze Summe, die vermuten lässt, dass Rimowa nicht nur ein hochwertiges Produkt, sondern auch den guten Namen verkauft. Geht man davon aus, dass ein Rimowa Koffer eine "Anschaffung fürs Leben" ist, relativiert sich allerdings der hoher Preis.

Die Testeigenschaften auf einen Blick:
  • Hochwertige Materialien und präzise Verarbeitung
  • Gute Handhabbarkeit
  • Geringes Gewicht
  • Hohe Beanspruchbarkeit
  • wasserdicht
  • Hoher Preis
  • Viele unterschiedliche Größen für Kleinbild, Mittelformat, Fachkameras etc.
  • Hohe Stabilität durch verstärkte Ecken und Kanten
  • Erstklassige Isolierung durch Sandwichkonstruktion aus Aluminium, Holz, Styropor
und Kunststoffwanne
  • Wasserdicht durch Waterproofsystem
  • Zeitlos-schönes Design
  • 5 Jahre Garantie

Bewertung: sehr empfehlenswert
Wenn es gilt,die Kameraausrüstung sicher vor Umwelteinflüssen zu schützen, ist der Tropicana Fotokoffer von Rimowa die richtige Wahl. Mit der individuellen Facheinteilung, lässt sich der Koffer optimal an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Der Spezialkoffer besitzt eine Garantie von 5 Jahren, was angesichts der hohen Stabilitätsanforderungen nicht selbstverständlich ist. Angesichts der sehr guten Material- und Verarbeitungsqualität, lässt sich auch der hohe Preis rechtfertigen.