Test: Phillips Sonicare AirFloss - Perfekte Zahnhygiene per Knopfdruck

Phillips Sonicare AirFloss Phillips Sonicare AirFloss

"Effektiv und effizient"

Zähneputzen alleine reicht häufig nicht - Dieser Satz hat auch heute noch nichts an Bedeutung verloren. Die Reinigung der Zahnzwischenräume stellt in vielen Fällen ein Problem dar, das auch mit Zahnseide oder Interdental-Bürstchen nicht immer optimal gelöst wird. Die Anwendung ist zudem häufig zu schwierig oder zeitaufwändig.

Eine Lösung zur perfekten täglichen Zahnhygiene verspricht Phillips mit dem Sonicare AirFloss.

Anders als bei den mechanischen Verfahren, etwa bei der Verwendung von Zahnseide, wird hier mit einer Kombination aus Druckluft und Wasser oder Mundspülung gearbeitet. Dies ermöglicht ein unkompliziertes und vor allem gründliches und schnelles Entfernen von Plaque in den Zahnzwischenräumen.

Der Sonicare AirFloss sieht auf den ersten Blick aus wie eine elektrische Zahnbürste. Der Griff beinhaltet aber nicht nur den Akku, sondern auch einen Wassertank. Die patentierte Micro-Burst Technologie lässt per Knopfdruck ein Hochdruck-Sprühstrahlgemisch aus Luft und feinsten Wassertröpfchen mit einer Geschwindigkeit von über 70 km/h durch die Zahnzwischenräume schießen.

Optik und Haptik des Phillips Sonicare AirFloss hinterlassen einen guten Eindruck. Das Gerät bietet ein gefälliges Design, wirkt wertig und liegt gut in der Hand.

Die Handhabung ist relativ einfach, bedarf am Anfang aber etwas Gewöhnung. Nachdem das Gerät mit der beiliegenden Ladestation 24 Stunden lang aufgeladen wurde, wird zunächst der Tank mit Wasser oder einer Mundspülung befüllt.

Die leicht abgewinkelte Düse wird auf den Zahnzwischenraum der Zahnaußenseite positioniert. Mit einem Druck auf die Aktivierungstaste schießt der Wasserstrahl zwischen den Zähnen durch. So folgt ein Schuss nach dem anderen, bis alle Zwischenräume gereinigt sind. Dank der abgewinkelten Düse gelingt das auch im hinteren Mundbereich sehr gut. Die Auto-Off Funktion garantiert, dass nicht versehentlich ein Wasserstrahl ausgelöst wird.

Das ganze bedarf einer gewissen Eingewöhnungsphase. Den Mund sollte man beim Reinigen geschlossen halten, damit der Wasserstrahl nicht auch durchs Badezimmer spritzt. Ein oder zwei Schüsse reichen für jede Zahnlücke. Je nach Empfindlichkeit des Zahnfleischs kann es bei den ersten Malen aufgrund des relativ hohen Drucks zu Zahnfleischbluten kommen, und sollte nach wenigen Anwendungen aufhören.

Nach etwas Übung dauert der ganze Reinigungsprozess nur knapp eine Minute. Der Wassertank reicht im Schnitt für zwei Durchgänge und der voll aufgeladenen Akku für bis zu 14 Tage.

Das Ergebnis überzeugt. Die Zahnreinigung ist sichtbar und spürbar gründlicher. Die Zahnräume werden deutlich besser von Plaque befreit als mit der Zahnbürste alleine – bis zu 99 Prozent, wie es Phillips angibt.

Bewertung:
"Einfach, schnell und gründlich. So wünscht man sich eine professionelle Zahnreinigung. Der Sonicare AirFloss reinigt die Zahnzwischenräume leichter und schonender als Zahnseide und macht mit seiner Anwendung auch noch Spaß. Für uns eine empfehlenswerte Alternative und wichtige Ergänzung für die tägliche Zahnpflege."

Testurteil: "sehr empfehlenswert"

 

Technische Daten

Philips Sonicare AirFloss HX8211/02

• Luft- und Mikrotröpfchen-Technologie
• Automatisierte Sprühfunktion
• Komplette Reinigung der Zahnzwischenräume in nur 30 Sekunden
• Entfernt bis zu 5-mal mehr Plaque-Biofilm als manuelles Putzen alleine
• Eine abgewinkelte AirFloss Düse
• Leicht nachfüllbarer Flüssigkeitsbehälter
• Lithium-Ionen-Akku hält bis zu zwei Wochen
• Multi-Spannungs-Reiseladegerät
• Ladekontrollleuchte
• Farbe: Weiß/Mint
• Unverbindliche Preisempfehlung: 119,99 Euro (UVP)

 

Weitere Informationen zu Phillips Produkten unter www.phillips.de